Ich war mit Frauchen beim Medicus und der hat gesagt, ich bin zu dick. Originalzitat: „ Der Hund hat mal sicher 5kg zu viel!“ Frauchens Gesicht wurde rot. Dieser Satz trifft jeden Hundemenschen bis ins Mark. Dann kamen ein paar jämmerliche Rechtfertigungsversuche, dass ich doch gar nicht so viel Fressen bekomme. Echt schwach, Frauchen! Und dann will der Medicus auch noch, dass ich mich mehr bewege. Im Auto hättet Ihr dann Frauchen hören sollen. Geschimpft hat sie wie ein Rohrspatz. Ihr Hund zu dick. Auf gar keinen Fall! Da war ich zunächst beruhigt.

Zuhause hat sie mich dann abgetastet - auf der Suche nach meinen Rippen. Ich ahnte Böses! Nachdem Frauchen mich dann eingehend betrachtet und betastet hat, kam dieser schreckliche Satz: „Jamie, Du musst abnehmen!“

Aber wann sind denn wir Hunde eigentlich zu dick?

Dann hat sie mal einfach mein Futter um die Hälfte reduziert. Nix zu Kauen, keine Leckerlis und von Ihrem Brot habe ich auch nichts mehr bekommen. Na, ich kann Euch sagen, ich bin echt ätzend geworden. Ich hatte schlechte Laune und habe jeden angeknurrt. Draußen bin ich dann erstmal abgehauen und habe ordentliches Fressen gesucht. Ich habe alles gefressen, man weiß ja nicht, wann Frauchen wieder etwas raus rückt. Frauchens Konsequenz ist dann mal gleich dahin geschmolzen. Ich habe nämlich innerhalb eines Monats noch einen Kilo zugenommen. Da wären wir dann bei der nächsten Frage:

Wie entsteht überhaupt Übergewicht?

Natürlich hat Frauchen mir dann Vorträge gehalten, dass ich krank werde, wenn ich weiter alles in mich hinein stopfe. Ich fühle mich aber echt wohl. Mir ist nicht kalt in der Leutasch und rennen kann ich auch noch. Was soll also sein?

Machen Überpfunde krank?

Nun hat die FDH-Diät ja zu nichts geführt. Neue Überkilos und schlechte Laune waren die Folge. "Friss die Hälfte" ist auch deshalb nicht sinnvoll, weil auch die Zufuhr aller wichtigen Nährstoffe halbiert wird. Das ist nicht gesund und kann bei uns Hunden auch zu Verhaltensstörungen führen. Ich war immer ein lustiger Hund, Knurren und Abschnappen gehörten bis dahin nicht zu meinem Repertoire. Aber habt Ihr mal den ganzen Tag Hunger.

Nachdem Frauchen ja nicht blond ist, hat sie nachgedacht und raus gekommen sind die Pfundspakete.

Mit

  • individueller Ernährungsumstellung
  • täglichem Kauspaß
  • täglichem Bewegungsprogramm
  • und sauguten Leckerli-Tipps.

geht es den Kilos an den Kragen.

So purzelten die Überpfunde, ohne dass ich grantig war. Beim Bewegungsprogramm war Frauchen solidarisch und mit den Fitness-Gassi-Übungen hat sie auch an Ihren Kilos gearbeitet.

Wie immer will Frauchen jetzt auch die anderen Hundemenschen missionieren, sie sagt unterstützen. Wie – das erfahrt Ihr auf der Homepage.

Und ganz ehrlich, der Tierarzt hatte Recht. Ich bin wieder fitter und muss auch nicht mehr so schnaufen. Frauchen auch nicht!

Bin jetzt fast so schlank wie mein Bruder Jesse, aber der is doch dürr, oder?